Der ruhige Bezirk Perlach ist ein weitläufiges, hauptsächlich als Wohngebiet genutztes Viertel, das sich über die gut erhaltenen Ortszentren zweier früherer Gemeinden erstreckt.

Viele assoziieren Perlach zunächst mit den großen Wohnblöcken in Neuperlach, aber das Zentrum des Stadtteils liegt in Altperlach um den historischen Ortskern am Pfanzeltplatz. Hier ist das Dorf Perlach noch sichtbar mit den alten Bauernhäusern und der von 1728 bis 1730 erbauten Kirche St. Michael. Auch der hier entlang laufende Hachinger Bach verleiht dem Platz eine besondere Atmosphäre. Das Ensemble steht größtenteils unter Denkmalschutz. Der Platz ist übrigens nach Martin Pfanzelt benannt, der von 1869 bis 1912 Pfarrer in Perlach war.

Perlach besteht eigentlich aus drei Teilen: Während sich in Altperlach der historische Ortskern mit der Pfarrkirche St. Michael befindet, ist Waldperlach ein ebenso schönes wie beliebtes Wohnquartier. Neuperlach mit seinen riesigen Wohneinheiten ist die größte deutsche Satellitenstadt.

München Perlach

 

 

„Andere tun, was sie können.

 Wir können, was wir tun.“

Alexander Friedrich und Holger Brau​ Immobilienmarketing in Berlin und München. Immobilie verkaufen – mit oder ohne Makler? professioneller Immobilienverkauf
Alexander Friedrich und Holger Brau​

Jedes Jahr werden in Deutschland mehr als 100.000 Wohnimmobilien durch Eigentümer selbst verkauft. Viele Eigentümer  unterschätzen aber den damit verbundenen finanziellen und zeitlichen Aufwand.

Wert ermitteln

Bereits bei der Ermittlung des richtigen Angebotspreises fällt im Vorfeld ein erheblicher Aufwand an. Wer hier nicht die richtigen Instrumente und Erfahrungen mitbringt, kann mit seiner Einschätzung kräftig daneben liegen.
Ob nun der Wert zu hoch oder zu niedrig angesetzt wird, in beiden Fällen führt dies zu teils hohen Verlusten.
Ein realistisch angesetzter Angebotspreis bringt bereits in kurzer Zeit den gewünschten Erfolg. Ist der Preis um 20 Prozent zu hoch angesetzt, wird ein geringeres Ergebnis erzielt, und das bei einer wesentlich längeren Vermarktungszeit. Zu dem Vermögensverlust durch den niedrigeren Verkaufserlös kommen noch eventuelle Raten für Zwischenfinanzierungen und Wohngelder für leerstehende Wohnungen. Die lange Vermarktungsdauer führt bei Interessenten, die meist schon länger unterwegs sind, zu einer erhöhten Skepsis gegenüber dem Angebot. Dieses wird dann nur bei großem Preisabschlag akzeptiert.
Der private Verkäufer hat es schwerer den richtigen Angebotspreis zu ermitteln. Er muss den Immobilienmarkt über einen längeren Zeitraum intensiv beobachten, um ein Gefühl für Preise und Marktentwicklungen zu bekommen. Man hört auf den Rat von Kollegen und Freunden, hört für welchen fantastischen Preis der Nachbar seine Immobilie verkauft oder wie günstig erstanden hat. 
Ein schnelleres Ergebnis bringt ein Fachmann, per Gutachten für durchschnittlich 1500 € oder bei uns kostenlos.

Unterlagen beschaffen

Für den Immobilienverkauf werden je nach Art der Immobilie umfassende Unterlagen benötigt, wie zum Beispiel die Betriebskostenabrechnungen, Protokolle der Eigentümerversammlungen, Teilungserklärung, Energieausweis, Grundbuchauszug, die teils mit hohem Zeitaufwand beschafft werden müssen und Geld kosten. Fehlen wichtige Unterlagen, kann dies nicht nur den Verkauf erheblich verzögern. Bei einem fehlenden Energieausweis drohen sogar bis zu 15.000 Euro Bußgeld. Für einen qualifizierten und engagierten Makler gehört dies selbstverständlich zum Leistungsumfang.  Er spart damit nicht nur dem Verkäufer Zeit und Geld, sondern auch dem Käufer, der schneller eine Finanzierungszusage erhält, wenn alle Unterlagen rasch verfügbar sind. 

Immobilienvermarktung

Auch die Immobilienwerbung ist nicht einfach. Ansprechende Texte und Fotos (auch 360°- und Drohneneinsatz),