Kauf

Wie verkauft man eine Immobilie

Wenn Sie einen Makler damit beauftragen, Ihre Immobilie zu verkaufen, profitieren Sie von vielen Vorteilen. Der vielleicht wichtigste: Makler wissen genau, wie sie den Wunschpreis erzielen und entlasten Sie beim gesamten Prozess des Verkaufs.

Maklerleistungen beim Immobilienverkauf

Verkaufsvorbereitung

  • Der Makler führt eine Immobilienbewertung durch und ermittelt, auch aufgrund seiner Verkaufserfahrungen und Marktkenntnisse, den angemessenen Preis für die Immobilie. Falls nötig, zieht er einen Gutachter hinzu.
  • Er sammelt Unterlagen für den Verkauf bei den zuständigen Ämtern und bereitet sie ggf. auf.
  • Er berät den Eigentümer in den Bereichen Vertrags- und Baurecht.

Angebotsphase

  • Der Makler erstellt ein aussagekräftiges Exposé der Immobilie.
  • Er fertigt Fotos und ggf. Filme oder 360-Grad-Bilder an.
  • Er legt eine Zielgruppe fest und erstellt eine Vermarktungsstrategie.
  • Der Makler startet Marketingmaßnahmen, z.B. durch Immobilienanzeigen, Inserate bei ImmobilienScout24, Aushänge oder direkte Angebote an potenzielle Käufer in seiner Kartei.
  • Der Makler informiert den Eigentümer über Rückläufe und Vermarktungserfolge.
  • Er führt Besichtigungen durch und stellt eine Vorauswahl infrage kommender Käufer zusammen.
  • Er führt Verkaufsverhandlungen mit potenziellen Käufern.
  • Der Makler überprüft die Bonität möglicher Kaufinteressenten.

Verkaufsphase

  • Der Makler arbeitet den Kaufvertrag aus und stimmt sich mit dem Notar ab.
  • Er organisiert alle Aufgaben rund um die Vertragsunterzeichnung bzw. Beurkundung beim Notar.
  • Er ist bei der Übergabe der Schlüssel anwesend und führt ein Übergabeprotokoll.
  • Auch nach dem Ende der Verkaufsphase steht er Käufer und Verkäufer mit Rat und Hilfe zur Verfügung.

erforderliche Unterlagen für den Verkauf

Ein professioneller Makler hilft dem Verkäufer, als Teil seiner Dienstleistung, die Unterlagen für den Verkauf zusammenzustellen. Für den Verkauf werden umfangreiche Unterlagen benötigt. Dies beginnt mit dem aktuellen Grundriss, möglichst mit Bemaßung, und die korrekten Berechnungen der Wohnflächen. Bei älteren Häusern kann dieser veraltet sein, und sollte neu gezeichnet oder gar illustriert werden. Pflicht ist außerdem der Energieausweis. Nebenkosten-/Betriebskostenabrechnungen sind ebenfalls notwendig, damit der Makler hier den korrekten Wert fürs Exposé ablesen kann. Sehr wichtig ist der Grundbuchauszug, aus dem hervorgeht, welche dingliche Rechte, wie zum Beispiel Wohn- und Wegerechte bestehen. Ebenfalls wichtig: die Flurkarte, aus der die Grundstücksgrenzen ersichtlich sind.
Mit einer Vollmacht weiss der Immobilienprofi sämtliche fehlenden Unterlagen bei Ämtern, Notaren und Verwaltungen zu besorgen.

Hier eine Übersicht, die je nach Immobilienart benötigt werden.

  • Grundriss
  • Aktueller Grundbuchauszug vom Grundbuchamt
  • Flurkarte und Lageplan vom Katasteramt
  • Alle verfügbaren Baupläne
  • Berechnungen der Wohnflächen und Nutzflächen
  • Baubeschreibungen
  • Abnahmebescheinigung der Baubehörde
  • Vermessungsbestätigung vom Katasteramt
  • Modernisierungsnachweise
  • Energieausweis
  • Aktuelle Betriebskostenaufstellungen
  • Grundsteuerbescheid
  • Ggf. Denkmalschutzbestimmungen
  • Unterlagen über Lage und Wissenswertes zum Objekt für das Exposé
  • Falls vorhanden: aktuelle Fotos
  • Bei Eigentumswohnungen: die Teilungserklärung, Wirtschaftspläne, Protokolle der Eigentümerversammlungen, Wohngeldabrechnungen, Informationen über Instandhaltungs- oder Modernisierungsmaßnahmen

This website is using cookies to improve the user-friendliness. You agree by using the website further. Privacy policy